Meine Ziele

 

Jede/r hat Ziele die er/sie verfolgt und warum man mit dem Laufen oder einer anderen Sportart anfängt und später auch dabei bleibt.
Anfangs ist es oftmals einfach nur etwas fitter werden oder das Gewicht zu reduzieren. Später ist es dann das entspannte Gefühl, quasi die Reha nach einem harten Arbeitstag oder der Wille besser zu werden. Meine Ziele waren von anfang an der ambitionierten Natur.

Oke, Sport mache ich schon immer. Sei es damals das Kicken auf dem Fußballplatz, das regelmäßige Radfahren zur Schule bzw., ausgedehntere Radtouren und letztlich sogar mit nem Stahlrahmen Mountainbike auf den Mont Ventoux, Jahrelanges Krafttraining und auch Pakour war Mal eine Weile lang Thema in meinem Leben. Während all das einfach bloß Teil meines Lebens war, weil ich mich bewegen muss um mich wohl zu fühlen, war es mit dem Laufen von Anfang an anders. Ich laufe um Leistung zu bringen. Ab dem ersten Tag, als es noch darum ging einfach zu laufen, hatte ich einen Wettkampf im Blick. Erfolgreich beendet und Blut geleckt! Seitdem geht es für mich darum immer besser zu werden und irgendwann zu den Besten zu gehören. Mein Ziel ist damit klar definiert und mit einem Wort zusammenfassbar. Olympianorm. Ein Ziel, ein Mann, ein Wort. Ausgehend von der letzten Olympia liegt diese bei 2:14:00h. Noh bin ich nicht so schnell. Genau genommen trainiere ich gerade für eine <2:30:00h im Oktober. Bis zu einer Sub 2:14h ist noch ein weiter Weg mit vielen Tausend Kilometer und ebenso vielen Möglichkeiten für Fehler und Verletzungen.

Doch ich weiß das es machbar ist und ich werde dieses Ziel erreichen.

Du kannst mich auf diesen Weg begleiten.

 

Auch auf
Facebook: B-Dominic Stahl
Instagram: dominic.stahl.official

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.