Equipment eines Marathonis

Schuhe, Hose, Shirt, Laufuhr & einen Startplatz. Ein Marathoni braucht nicht viel aber was er hat sollte zu ihm passen. Spikes sind auf einer Asphaltstrecke ebenso sinnlos wie eine Laufuhr deren Daten man nicht versteht. Klingt logisch? Ist es aber scheinbar nicht immer. Immer wieder sehe ich Läufer mit kostspieligen Sportuhren, die anfangen ihre Herzfrequenz-Bereiche mit irgendwelchen Faustformeln zu errechnen und Läufer mit klarer Überpronation, die Neutralschuhe oder gar welche für Unterpronation tragen. Zu beiden Fällen kann ich dir klar sagen, sie werden dich früher oder später kaputt machen. Im besten Fall hattest Du also vor deinem Training zwei Analysen. Zum einen die Leistungsanalyse und zum anderen die Lauf- und Bewegungsanalyse.


Womit bin ich unterwegs?
Laufuhr: Garmin Fenix 5
oder Garmin Forerunner 235

Wer im Laufsport etwas erreichen möchte sollte auf ein gut gesteuertes Training nicht verzichten. Ich wechsel bei der Steuerung meiner Einheiten gerne zwischen Puls + Kilometer, Pace + Zeit, Puls + Zeit oder Pace + Kilometer ab. Jede Form der Steuerung hat dabei ihre eigenen Vor – und Nachteile. Während man zum Beispiel mit der Steuerung über Pace und Kilometer sehr gut auf flacher Strecke laufen kann ist diese Auswahl für Trail- oder Bergläufe ungeeignet. Auf besagten Gelände ist es z.B. gut zu wissen wie lange man auf flacher Strecke in welchem Pulsbereich unterwegs wäre und dann nach Puls + Zeit zu laufen.

Wichtig in jedem Fall ist sich selbst zu kennen, zu wissen was man kann und welcher Bereich wie belastend ist (Ga1, Ga2,….



Laufschuhe

Laufschuhe sollten zum Läufer und zum Untergrund passen. Im Prinzip sage ich jeden den ich coache immer, er benötigt mindestens 4 Paar Laufschuhe. Im Fall eines Läufers der sich auf einen „normalen“ städtischen Marathon vorbereitet bedeutet das:

Ein Paar Laufschuhe für die langen Läufe: Egal ob für den 3h-Lauf oder für den langsamen Dauerlauf. Der Schuh darf bequem sein, muss passen und sollte zur Fußstellung passen.

Ein Paar Laufschuhe für zügigere Dauerläufe: Für Läufe im Bereich um 80% – 85% der eigenen Leistung ( Ga2 ) darf der Schuh schon etwas direkter und leichter sein. Du sollst dich wohl fühlen und ein höheres Tempo auch gut über 20km halten können.

Der Marathonschuh: Der wohl wichtigste Schuh für Dich. Er sollte bequem, leicht, für dich optimal gedämpft und mit einer für dich passenden Stütze sein. Mit diesem Schuh läufst Du im Training jeden Lauf, welcher ab der Geschwindigkeit des Marathontempos gelaufen wird. Er ist DEIN Marathonschuh.

Der Wettkampfschuh: Oke, der Marathonschuh ist nicht für alles schnelle gedacht. Für Intervalle von bspw. 400m oder 800m sowie den 10km Trainings-Wettkämpfen gibt es noch den Wettkampfschuh. So leicht wie möglich, so direkt wie möglich und natürlich wie jeder andere…. Für dich passend.


Wie findest du raus, welcher Schuh für dich passt? Eigentlich ganz einfach. Mit der so genannten Lauf- und Bewegungsanalyse kann man für dich speziell ermitteln wie du dich beim Laufen bewegst, ob du einknickst und wie Du beim LAufen aufkommst. Dazu gibt es dann Schuhempfehlungen. Sinnvoll ist dabei noch zu checken wie der Fuß an sich geformt ist. Eine Laufbandanalyse und Schuhberatung im Laufshop deines Vertrauens ist dabei eine gute anschließende Unterstützung bei jedem Kauf eines neuen Schuhs.



Die Laufbekleidung:

Zur Laufbekleidung brauche ich nicht unbedingt viel sagen.

Als Basic möchte ich erstmal erwähnen, das man am Start zu Beginn etwas frieren darf. Beim Laufen wird einem schnell warm.

Ich trage beim Laufen gerne die Sachen der Marke Puma. Diese Marke hat quasi für jede Situation eine Formel parat. So kommen die bspw. mit DryCell für sehr schnelle Feuchtigkeitsableitung, CoolCell für einen kühlenden Effekt, WarmCell für den Winter, WindCell bzw StormCell für nasse und windige Tage und weiteren Formeln für spezielle Situationen um die Ecke und kümmern sich damit im Gegensatz zu anderen Marken um das was wirklich wichtig ist. Darum den Läufer bestmöglich beim Training zu unterstützen. Unnötig warme kleidung, nur damit sie auch Regenfest ist oder ähnliche unerwünschte Kombinationen sind damit Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.